Die Nettolohnoptimierung

Die Nettolohnoptimierung – auch Lohnkostenstrukturierung oder Lohnkostenoptimierung genannt – bietet für Betriebe eine hervorragende Möglichkeit Lohnnebenkosten einzusparen.

Die Einsparung auf Arbeitgeberseite erfolgt durch eine Reduzierung des Bruttolohns der Arbeitnehmer (Entgeltverzicht).

Der reduzierte Bruttolohn wird im nächsten Schritt durch steuerfreie bzw. pauschalversteuerte und sozialversicherungsfreie Vergütungsbausteine aus dem EStG (Einkommenssteuergesetz) ersetzt.

Das EStG erlaubt die Nutzung von insgesamt 22 Vergütungsbausteinen, wie z.B. den Waren-/Dienstleistungsbezug, die Kinderbetreuungskosten oder die Fahrzeugwerbung. Eine auszugsweise Liste finden Sie unter dem Reiter „Vergütungsbausteine“.

Bitte sehen Sie dazu unseren nebenstehenden Infofilm zur Nettolohnoptimierung.

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen